382.0   Konservierungsvorschriften NFZ

Blatt auswählen 
Zurück zur Übersicht

Maßnahmen bei der Stilllegung von Fahrzeugen

  1. Fahrzeug, Motor und Getriebe gründlich reinigen.

  2. Kraftstoffbehälter entleeren und soviel Dieselkraftstoff einfüllen, dass der Motor über die gesamte Stilllegungszeit des Fahrzeugs monatlich einmal für etwa 10 Minuten laufen gelassen werden kann.

    Nur bei Fahrzeugen, die mit Biodiesel oder Pflanzenöl betrieben wurden.

  3. Motor starten und für 15 bis 30 Minuten mit einer Drehzahl von etwa 900/min laufen lassen.

    Bei Fahrzeugen, die mit Biodiesel oder Pflanzenöl betrieben wurden, wird dabei die Kraftstoffanlage bzw. das Einspritzsystem mit Dieselkraftstoff gespült. Außerdem werden die Riemenspanner und die elektrischen Steckkontakte am Motor getrocknet.

    Bei Fahrzeugen mit Zusatzheizung ist während dem Spülen die Zusatzheizung einzuschalten.

  4. Roststellen und Lackschäden am Fahrzeug beseitigen.

  5. Roststellen am Motor beseitigen.

  6. Fahrzeug möglichst in einem überdachten Raum unterstellen.

  7. Fahrzeug durch Unterlegkeile sichern.

  8. Federspeicher der Kombibremszylinder mechanisch lösen, um ein Festrosten der Bremsbeläge zu vermeiden.

  9. Sämtliche Fahrzeugscheiben abdecken, damit Kunststoffteile und Sitzbezüge nicht ausbleichen.

  10. Druckluftanlage über die Entwässerungsventile an den Vorratsbehältern entwässern.

  11. Drucklufttrocknerpatrone bzw. Drucklufttrocknerpatronen (je nach Fahrzeugausstattung) ausbauen.

  12. Bereich unter den Drucklufttrocknerpatronen auf Verschmutzung prüfen und ggf. reinigen.

  13. Drucklufttrocknerpatrone bzw. Drucklufttrocknerpatronen wieder einbauen.

  14. Alle Schmierstellen mit dem vorgeschriebenen Schmierstoff versorgen.

    Siehe Wartungsblatt.

  15. Zwischenschmierung am Steuergerät auslösen.

    Nur bei Fahrzeugen mit Zentralschmieranlage.

    Die genaue Vorgehensweise zur Auslösung der Zwischenschmierung ist der Betriebsanleitung des jeweiligen Herstellers zu entnehmen.

  16. Fettbehälter füllen und zum Schutz vor Sonneneinstrahlung abdecken.

  17. Reifendruck erhöhen (ca. 2 bar über Normaldruck), um Abplattungen an den Reifen zu vermeiden, oder Fahrzeug aufbocken, um die Reifen zu entlasten.

    Der Maximaldruck von 10 bar darf nicht überschritten werden. Zusätzlich sind die Angaben des Reifenherstellers zu beachten.

  18. Reifen gegen Sonneneinstrahlung abdecken.

  19. Motoröl und Ölfilter wechseln.

    Wenn das Motoröl mehr als 20.000 km im Motor oder älter als 12 Monate ist.

  20. Masseleitung an der Batterie abklemmen, um eine Entladung durch Ruhestromverbraucher zu vermeiden.

  21. Batterien einzeln vollladen.

    Vor und nach dem Vollladen ist der Flüssigkeitsstand in den Batterien zu prüfen und ggf. zu ergänzen.

  22. Frostschutzanteil im Kühlmittel sowie Kühlmittelstand prüfen und ggf. richtigstellen oder Kühlmittel erneuern.

  23. Frostschutzanteil sowie Waschwasserstand in der Scheiben- und Scheinwerferwaschanlage prüfen und ggf. richtigstellen.

  24. AdBlue-Behälter vollständig befüllen, damit das AdBlue nicht auskristallisieren kann.

    Nur bei Fahrzeugen mit Code (MS4) BlueTec 4 oder Code (MS5) BlueTec 5.

  25. Frischwasserbehälter für WC und Küche entleeren.

    Nur wenn vorhanden.

  26. Wasserabscheider der Kraftstoffanlage entwässern.

    Nur bei Fahrzeugen mit Code (K81) Kraftstoffvorfilter mit beheiztem Wasserabscheider.

Maßnahmen während der Stilllegung

  • Monatlich muss der Motor ca. 10 min mit max. 900/min, mit eingeschalteter Klimaanlage und mit eingeschalteter Zusatzheizung laufen gelassen werden (je nach Fahrzeugausstattung). Bei Fahrzeugen, die mit einer Kühlbox ausgestattet sind, ist diese zusätzlich in Betrieb zu nehmen.
    Vor dem Starten müssen unbedingt der Motorölstand und der Kühlmittelstand überprüft werden. Zusätzlich ist bei Fahrzeugen mit Code (K81) Kraftstoffvorfilter mit beheiztem Wasserabscheider ggf. der Wasserabscheider zu entwässern.
    Beim Starten bzw. während dem Laufen des Motors ist unbedingt auf den Öldruck sowie die Kühlmittel- und Öltemperatur zu achten.
    Während der Motor läuft, sollten einmal alle im Stillstand möglichen Gänge durchgeschaltet werden.
    Zusätzlich muss der Drucklufttrockner regeneriert werden. Dafür den Druck in der Druckluftanlage unter den Einschaltdruck absenken, bspw. durch mehrmaliges Betätigen der Betriebsbremse, und anschließend den Motor bis zum Erreichen des Abschaltdruckes laufen lassen.
  • Alle 3 Monate sind die Batterien einzeln nachzuladen. Vor und nach dem Nachladen ist der Flüssigkeitsstand in den Batterien zu prüfen und ggf. zu ergänzen.
  • Alle 24 Monate ist das Motoröl und der Ölfilter zu wechseln.

Maßnahmen bei der Wiederinbetriebnahme von Fahrzeugen

  1. Schläuche und Leitungen auf Risse prüfen.

  2. Kraftstoffbehälter entleeren und neuen Kraftstoff einfüllen.

  3. Filtereinsatz des Wasserabscheiders der Kraftstoffanlage erneuern.

    Nur bei Fahrzeugen mit Code (K81) Kraftstoffvorfilter mit beheiztem Wasserabscheider.

  4. Kraftstofffiltereinsatz erneuern.

  5. Luftfiltereinsatz erneuern.

  6. Motoröl und Ölfilter wechseln.

  7. Kühlmittelstand prüfen.

    Wenn Kühlmittel nachgefüllt werden muss, Frostschutzanteil im Kühlmittel prüfen und ggf. richtigstellen.

  8. Waschwasserstand in der Scheiben- und Scheinwerferwaschanlage prüfen.

    Wenn Waschwasser nachgefüllt werden muss, Frostschutzanteil im Waschwasser prüfen und ggf. richtigstellen.

  9. Federspeicher der Kombibremszylinder mechanisch spannen.

  10. Reifenluftdruck richtigstellen.

  11. Fahrzeug abbocken und mit Unterlegkeilen gegen Wegrollen sichern.

    Nur wenn das Fahrzeug aufgebockt wurde.

  12. Ladezustand der Batterien prüfen, ggf. Batterien einzeln nachladen.

    Vor und nach dem Nachladen ist der Flüssigkeitsstand in den Batterien zu prüfen und ggf. zu ergänzen.

  13. Masseleitung an der Batterie anschließen.

  14. Radio decodieren.

  15. Uhrzeit am Instrument (INS) einstellen.

    Nur wenn die Uhrzeit nicht automatisch aktualisiert wird.

  16. Uhrzeit an der Schaltuhr der Zusatzheizung einstellen.

    Nur bei Fahrzeugen mit Zusatzheizung. Die Vorgehensweise ist der Betriebsanleitung zu entnehmen.

  17. Uhrzeit zwischen Schaublatt und Display synchronisieren

    Siehe Betriebsanleitung.

  18. Elektrische Anlage auf Funktion prüfen.

  19. Kraftstoffanlage bzw. Einspritzsystem spülen.

    Dazu den Motor starten und für 15 bis 30 Minuten mit einer Drehzahl von etwa 900/min laufen lassen. Dabei den Öldruck sowie die Kühlmittel- und Öltemperatur überwachen. Bei Fahrzeugen mit Zusatzheizung ist während dem Spülen die Zusatzheizung einzuschalten.


    1. Bremsflüssigkeit im Kupplungssystem erneuern.

      Bei Fahrzeugen mit hydraulischer Kupplungsbetätigung, aber ohne Code (IY2) Hydraulikflüssigkeit nach Blatt 345.0, die länger als 12 Monate abgestellt waren.

    2. Kupplungssystem entlüften.

      Bei Fahrzeugen mit hydraulischer Kupplungsbetätigung in Verbindung mit Code (IY2) Hydraulikflüssigkeit nach Blatt 345.0.

    3. Bremsflüssigkeit der Bremsanlage erneuern.

      Bei Fahrzeugen mit hydraulischer Radbremse.

  20. Schaltung entlüften.

    Nur bei Fahrzeugen mit Code (IY2) Hydraulikflüssigkeit nach Blatt 345.0.

  21. Drucklufttrocknerpatrone bzw. Drucklufttrocknerpatronen erneuern.

    Nur wenn der Wartungsintervall erreicht ist oder die Drucklufttrocknerpatronen älter als 24 Monate sind.

  22. Ölstand in Lenkung, Motor, Getriebe und Antriebsachsen prüfen.

  23. Fahrzeug, Motor und Getriebe gründlich reinigen.

    Fahrzeug vor der Reinigung in einer Waschanlage mit einem Warmwasser-Hochdruckreinigungsgerät vorreinigen. Dadurch werden grobe Schmutzteilchen, die stärkere Kratzer verursachen können, beseitigt.

  24. 1 Frischwasserbehälter für WC und Küche befüllen.

    Nur wenn vorhanden.

  25. Funktion der Bremsanlage prüfen.

    Durch mehrmaliges Bremsen werden u. a. auch evtl. Korrosionsrückstände an den Bremsscheiben/-trommeln beseitigt.

  26. Funktion des Lenkungssystems bei einer Probefahrt prüfen.